Feeds:
Beiträge
Kommentare

Jahreslosung 2020:

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!   Markus 9,24

 

Monatsspruch Oktober

Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn´s ihr wohlgeht, so geht´s euch auch wohl.

Jeremias 29,7

 

Liebe Gemeindeglieder und Freunde des Pfarrbereiches Kloster Neuendorf

im Monatsspruch für August heißt es: Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14

Als ich diesen Psalm im Konfirmandenunterricht gelesen habe, fragte ich in der einen Gruppe, an welcher Stelle die Konfirmanden empfinden, dass sie wunderbar gemacht sind?

Ein Junge antwortete mir daraufhin: „Ich bin dankbar, dass ich mit meinen Händen so viel geschraubt bekomme.“ Ja, dafür kann man dankbar sein, wenn einem die Gabe geschenkt wurde, Motoren auseinander zu nehmen und sie wieder zusammen zu setzen und dann funktionieren sie wieder.

Ein älterer Mensch dankte für die wunderbare Familie, die er geschenkt bekommen hat, für die Kinder und Enkel und alle lieben ihren Vater bzw. den Großvater und spüren, dass sie ihm auch wichtig sind. Alle freuen sich aufeinander und besuchen sich ausgesprochen gern.

Wieder andere sind unendlich dankbar, dass wir hier auf dem Lande leben und diese ganze Coronakrise relativ gut überstanden haben. Sie haben die Größe ihrer Häuser und Grundstücke genossen, die angrenzenden Wälder und Wiesen, die Spaziergänge oder auch den Garten. Viele haben in diesem Jahr wieder ganz bewusst ihre Gärten in Ordnung gebracht und die Gartenliebhaber haben mir immer wieder bestätigt, dass ihre Gärten noch nie so in Ordnung waren.

Es war ein wunderbares Blühen überall und die Früchte haben gut angesetzt. Wir haben viele Johannesbeeren und Kirschen, mit den Erdbeeren können wir auch zufrieden sein und dann die herrlichen Salate aus all den Kräutern, die sich überall finden lassen. Und immer wieder Knoblauchrauke in allen möglichen und unmöglichen Zusammensetzungen. Holundersaft, frisch aus den Blüten angesetzt, Holundergelee, Holundersirup und Likör und, und, und.

Und immer wieder auch der ach so bittere Wermut, der aber hilft, falls sich mal doch gar so arge Magenprobleme einstellen sollten.

Ja, Gott ich bin dir unendlich dankbar, dass ich so wunderbar gemacht bin und dass Du mir immer wieder die Augen öffnest für deine Herrlichkeit, die sich in deinen Werken widerspiegelt. Es fällt mir immer wieder schwer zu glauben, dass es Menschen gibt, die das überhaupt nicht so sehen und empfinden können.

Durch diese ganzen Umstände (Corona und Folgen) werden wir dieses Jahr 2020 lange nicht vergessen. Es ist so Vieles ausgefallen und musste verschoben werden. Wenn ich an unsere Konfirmation denke, an die Jubelkonfirmation, an etliche Konzerte, an Gemeindegruppen und Gottesdienste, an den Gottesdienst ANDERS usw.

Aber es war auch Zeit nachzudenken, zu lesen, zu sortieren, sich zu informieren und ich habe schon gestaunt, was auch ich lange nicht mehr zur Kenntnis genommen habe und wie stumm ich an vielen Stellen geworden bin. Ich war erschrocken, darüber wie viel ich mir inzwischen gefallen lasse, obwohl das auf andere Menschen überhaupt nicht so wirken mag. Mich hat dieses Frühjahr 2020 so anders wach gemacht und dafür bin ich Gott unendlich dankbar.

Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. So soll es sein und so wird es sein Amen!

 

 Ihr & Euer Pastor J. Brilling